Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Grundlagen der Energetik

um 1650


Christian Huygens,  Niederländischer Physiker


Licht als Welle mit Polarisation
(auf Grund von Beugungserscheinungen)
wird auch heute noch fälschlich von den meisten Menschen als einzige Erklärung angesehen.

 

 

 Wellentheorie des Lichtes

 

um 1680

 

Isaak  Newton,  Britischer Physiker, Mathematiker, Astronom

 

Begründer einer modernen Physik

 

Licht als Teilchen

Teilchentheorie des Lichtes

 

Heute wieder aktuell als Photonen

 

 

1890

 

 

Heinrich Hertz,  Deutscher Physiker

 

 

 

Wellentheorie des Lichtes (Felder) = Nachweis für bestimmte Bereiche erbracht

 

 

um 1920

 

 

Allbert Einstein, Physiker

 

Setzt den Anfang eines neuen Verständnisses der gleichzeitigen Existenz von Teilchen- und Wellenerscheinungen  in seiner Quantenmechanik


E = m c 2

Seine Formel für die Energie besagt auch, dass es Energie nie unabhängig von Masse (Teilchen) oder Geschwindigkeit (Frequenz) gibt.

 

1965

 

Richard P. Feynman, Physiker (USA)

 

erhält 1965 zusammen mit 2 Kollegen den Nobelpreis für Physik  für seine Beiträge zur Theorie der QED = Quantenelektrodynamik

 

Er beweist, dass bestimmte Erscheinungen des Lichtes - auch  Wechselwirkungen mit Materie - nur aus der Teilchentheorie  (nicht aus der Wellentheorie!) erklärt werden können.

 

Wesentliche Teile der zpNL-Technologie beruhen darauf.